Cats-Island

Cats-Island ... from the paradisiacal life, into the battle!
 
StartseiteMitgliederNutzergruppenFAQSuchenAnmeldenLoginPortalKalenderGalerie

Teilen | 
 

 Kieselregens Tod ...

Nach unten 
AutorNachricht
Kieselregen
Admin
Admin
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 379
Anmeldedatum : 15.02.13
Alter : 19
Ort : Irgendwo im Nirgendwo

BeitragThema: Kieselregens Tod ...   Fr Feb 15, 2013 2:09 pm

Dies ist nicht die Vergangenheit, eines "spielbaren Charas" für das RPG. Aber die Geschichte ist trotzdem wichtig. Zur Erklärung: Das ist die Geschchte von Kieselregens Tod. Aber sie tritt im RPG weiterhin als SternenClankatze auf, die den Heilern und Anführern Prohezeihungen bringt.

Kieselpfote und Haselpfote, ihre Schwester, saßen neben dem Frischbeutehaufen und verschlangen einen Fisch. "Ich bin schon ganz aufgeregt! Morgen haben wir Prüfungen!", maute Kieselpfote. Haselpfote nickte stumm. Kieselpfote war schon immer die lebendigere von den beiden gewesen. "Hey, wie gehts?", fragte da plötzlich eine Stimme von hinten. Kieselpfote sprang erschrocken auf, musste dann aber erleichtert feststellen, dass es sich nur um Nasspfote handelte. "Mir geht es gut. Und Haselpfote auch. Wieso?" "Ach, nur so. Man darf doch wohl fragen, oder?" Nein, darf man nicht. Aber sie verkniff sich die Antwort. Sie konnte Nasspfote nicht ausstehen! Immer versuchte sie sich bei ihr einzuschleimen ... solle die sich doch mal andere Freunde suchen! Aber sie blieb höflich. Zu höflich. "Aber natürlich! Und, wie geht es dir so?" Haselpfote konnte sich nur schwer ein lachen verkneifen, aber Nasspfote hatte Kieselpfote schon längst durchschaut: "Hahaha. Sehr witzig. Ich geh besser." Mit hängendem Kopf lief sie davon. "Die kommt so schell nich wieder.", miaute Kieselpfote fröhlich. Ihre Schwester stand auf. "Komm, wir sollten uns gut ausruhen, Morgen müssen wir fit sein." Die Beiden Kätzinnen standen auf und gingen zusammen zum Schülerbau. Dort kuschelten sie sich so zusammen, das ihr grau-getigertes und haselbraunes Fell ineinander verschmolzen. Es kam nicht oft vor, dass die beiden zusammen schlafen durften, denn Kieselpfote machte eine Ausbildung zur Heilerin, doch ihr Mentor Teichpelz hatte ihr es ausnahmsweise erlaubt, da die beiden ja am nächsten Tag ihre Kriegerpfüfung hatten *ja, auch Kieselpfote wurde auf ihre Kriegerfähigkeiten geprüft*.
Am nächsten Morgen wurde Kieselpfote von einem heftigen Gähner neben ihr wach. Sie blickte auf. "Ist die Nacht endlich um? Ich kann garnicht mehr still liegen!" "Man merkts." Schnell säuberten sie sich und liefen dann munter aus dem Schülerbau. Teichpelz und Nachtsee erwarteten sie schon. "Kommt, wir müssen los." Die Vier machten sich auf an den Strand.
Dort angekommen erklärte Nachtsee nochmal die Aufgabe, und dann ließen sie die Schüler allein zurück. Wie in der Aufgabe beschrieben kletterten sie in verschiedene Richtungen die Dünen hinauf und schon nach kurzer Zeit, sahen sie einander nicht mehr.
Kieselpfote lief die trockenen Wiesen entlang, immer parallel zum Strand. Sie konnte das Meer rauschen hören. Wie schln dieser Tag doch ist! Da roch sie auch schon ein Kaninchen. Ganz vorschtig schlich sie sich an das Tier heran und als dieses losflitze, setzte sie ihm blitzschnell hinterher. Sie hatte das Kaninchen fast erreicht, als sie plötzlich ein Fluchen hörte. Das Kaninchen verschwand in einem Loch und Kieselpfote kam schliddernt zum stehen. Da tauchte Haselpfote aus dem Gebüsch auf. "Ah, du auch? Hast es wohl auch nicht bekommen." "Ich hätte es bekommen, wenn du nicht ihr rumgeflucht hättest!", fauchte die graugetigerte Kätzin und lies Haselpfote einfach stehen. Sie wollte doch als erste fertig sein! Also hielt sie weiter nach Beute ausschau und erspähte nach einiger Zeit ein Eichhörnchen. Dieses konnte sie ohne Probleme fangen und vergraben. Sie leif weiter Richtung Kiefernwald, da gingen selten Katzen hin, deshalb war dort auch viel Frischbeute, als plötzlich ein Geräusch hinter sich hörte. Sie wirbelte herum und sah einen Schatten auf sich zukommen. Kieselpfote schrie entsetzt auf und rannte los. Noch nie war sie so schnell gerannt! Doch es reichte nicht. Sie spürte den Atem ihres Verfogers schon im Nacken und sprürte dann, wie sich etwas in ihre Kehle hineinbohrte. Sie sank zu Boden, spürte Blut in rinnen an ihrem Hals entlang laufen. Verscwommen konnte sie noch sehen, wie sich Nachtsee und Teichpelz auf den Verfolger stürtzen, dann wurde alles schwarz.

Nachtsee und Teichpelz waren erst Haselpfote eine Weile gefolgt, und sahen mit an, wie sie von ihrer Schwester angeblafft wurde, dann folgten sie Kieselpfote. Doch plötzlich, sie war gerade Richtung Kieferwald gegangen, rannte kieselpfote los. Verwirrt rannten die beiden Mentoren der Heilschülerin hinterher. Dann sahen sie es: Kieselpfote wurde zu Boden gerissen und schrie. Nachtsee stürzte sich auf die Katze, die die junge Kätzin getötet hatte, und fuhr ihr mit den Krallen über das Gesicht. Teichpelz kam an ihre Seite und versetze der Katze einen heftigen Tritt. Taumelnt lief die Katze davon.

Haselpfote schlich sich gerade an eine Maus an, als sie den Schrei hörte. Sie lies die mUas davonlaufen und rannte in die Richtung, aus der der Schrei kam. Er hörte sich nach Kieselpfote an. Als sie bei der Lichtung ankam, stockte ihr das Herz: Kieselpfote lag in einer tiefroten Pfütze und Nachtsee und Teichpelz knieten neben ihr. "Nein ... nein, dass kann nicht sein.", stotterte Haselpfote. Nachtsee hob den Kopf. "Doch, leider. Wir kamen zu spät. Den Angreifer haben wir verjagt." "Aber wer macht denn sowas?" Unglaubig starrte sie auf den Leichnam. Auf der Katzeninsel wurde noch nie jemand angegriffen! "Es war eine Katze.", miaute da Teichpelz zu ihrer überraschung. "Was? Aber ..." Der Rest ging in ihr schluchtzen unter. Vorsichtig hoben sie den kalten Körper hoch und trugen ihn ins Lager.

Als Haselpfote vorran ins Lager lief, blickten die anderen verwundert hoch. So schnell konnte die Prüfung doch nicht zuende sein! Doch da sahen sie auch schon, was geschehen war. Bestürzt rannten sie zu der kleinen Gruppe und trauerten um die junge Schülerin. Moosstern drngte sich durch die Menge. "Oh SternenClan! Nein!" "Moosstern?", fragte Haselpfote leise. "Kann sie noch eine Kiregerzeremonie erhalten, jetzt, wo sie Tod ist? Geht das?" "Ja, das war schon einmal der Fall. Als ich noch ein Junges war." Sie beugte sich über Kieselpfote und rief laut: "Seht diese tapfere Helschülerin an! Sie hat dem Clan bis an ihr Lebensende treu gedient. Dieses Ende kam aber viel zu schnell! SternenClan, nimm diese Schülerin als vollständige Heilschülerin und Kriegerin in deinen Himmel auf! Von nun an, wird sie Kieslregen heißen!"Glücklich antowrtete Haselpfote: "Kieselregen, Kieselregen, Kieselregen!"
~Ende~
Ich hoffe, euch hat die Geschichte gefallen.
Ich werde sie in diesem Thread indirekt weiter mitspielen lassen, ihr werdet es ja sehen!
LG Kiesel
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://wolfsblick-rpg.forumieren.com/
Blutträne
Krieger
Krieger
avatar

Weiblich Anzahl der Beiträge : 469
Anmeldedatum : 16.02.13
Alter : 20
Ort : Auf der dunklen Seite...

BeitragThema: Re: Kieselregens Tod ...   So Feb 17, 2013 4:55 am

Kieselregens Tod aus der Sicht von Blutträne - diejenige die sie umgebracht hat...
Monsterpfote ist jetzt schon seit 1 Mond meine Schülerin, ich werde ihr heute zeigen wie man leise und aus dem Hinterhalt tötet. Monsterpfote! Komm her! Die Kätzin kam augenblicklich angesprungen. Was ist? Ich machte mich auf den Weg in den Wald in der Hoffnung dort ein paar der Inselclankatzen aufspüren zu können. Ich zeige dir wie du unbemerkt, aus dem Hinterhalt angreifst und tötest. Das ist dann sehr hilfreich, wenn es schnell gehen soll, oder du unbemerkt bleiben willst. Inmitten des Waldes beobachtete ich wie eine kleine Kätzin ein Eichhörnchen fing, es vergrub und sich dann in Richtung Kiefernwald aufmachte. Während wir ihr unbemerkt folgten, flüsterte ich beinah lautlos zu Monsterpfote Wichtig dabei ist, dass dein Opfer dich nicht bemerkt bevor es zu spät für eine Flucht ist und dein Opfer muss alleine sein. Ansonsten läufst du Gefahr von anderen angegriffen zu werden. Als wir nahe genug heran gekommen waren, wurden meine Schritte schneller. Die Kätzin bemerkte uns, schrie auf und versuchte zu fliehen. Doch gegen eine ausgewachsene Katze hatte das kleine Ding keine Chance. Ich holte sie nach kurzer Zeit ein und biss ihr in die Kehle. Sie blieb taumelnd stehen und kippte kurz darauf um. Plötzlich wurde ich nach hinten geschleudert und scharfe Krallen fuhren über mein Gesicht. Sie war nicht allein?! Hier kommt doch nie jemand her! Ihr Schrei muss sie angelockt haben... Eine der beiden anderen Katzen verpasste mir einen Tritt und ich rannte zurück zu Monsterpfote die in sicherer Entfernung auf mich wartete. Ich gebe zu das ich nicht wusste das andere bei ihr waren. Aber im Prinzip weißt du jetzt wie es geht, oder? Wenn sie diesen Mord vergessen haben, bist du an der Reihe. Bereite dich schon mal darauf vor! Gemeinsam liefen wir zurück zu den Höhlen.

-Legende-

Gedanken

Gesprochenes

_______________________________________________________




Mein neuer von Lichtstrahl erfundener Spitzname ist: bsit o LOL und ich liebe ihn auch wennn Lichti das nicht verstehen kann... XD
Mein obergenialer Ava ist von Alice alias Monsterklaue! Dankeeeeeeee!
Es ist mir egal wie ihr mich nennt, Hauptsache nicht Bluti!
Hier ein paar Anregungen für kreative Spitzamen:
Bloody (mein Lieblingsname)
Tear (Träne auf englisch)
Blut (einfallslos, aber hey kein Problem für mich)
Blutträne(warum schreib ich das übehaupt? Den namen wird nie jemand benutzen!)
Herrscherin des Bösen, oder kurz Herrscherin (allseits beliebt, nicht wahr...?)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://lena-romahn.de.tl
 
Kieselregens Tod ...
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Cats-Island :: Das große RPG :: Vorbereitung für das RPG :: Denkarium-
Gehe zu: